Anwendungsbeispiel: Szene der Woche

Manchen Kindern und Jugendlichen fällt es schwer, in der Therapie über ihren Alltag zu sprechen. Eine typische Antwort lautet: „Letzte Woche war alles wie immer.“

Fördern Sie ein Bewusstsein für Unterschiede und die kleinen Höhen und Tiefen. Lassen Sie ein Ereignis nachstellen, das Ihren Klienten in der letzten Woche – positiv oder negativ – besonders berührt hat.

Beispiele.001.jpeg

Ich bin auf Klassenfahrt mitgefahren und habe auch dort übernachtet.

Meine Mama hat sich sehr gefreut. Papa konnte es nicht glauben.

Ich bin sehr stolz!!!

Szene der Woche: ein achtjähriges Mädchen mit Trennungsangst ist bei einer Klassenfahrt mitgefahren. 

  • Baue deine „Szene der Woche“.
    Wie hast du dich da gefühlt?

In der Regel ergeben sich daraus genügend Fragen und Themen, um auch mit „schweigsamen“ Kindern ins Gespräch zu kommen. Zudem erhalten Sie Informationen über Probleme und Ressourcen.

Archivieren Sie die Szenen der Woche, indem Sie das Board kopieren und erstellen Sie auf diese Weise ein visuelles “Tagebuch”.

Betrachten Sie gemeinsam mit den Klient:innen im Verlauf, wie sich die Themen und Situationen wandeln.

Was hat sich geändert? Woran liegt das?