Anwendungsbeispiel: Social Stories

Social Stories oder Soziale Anleitungen werden bei Patienten mit Autismus eingesetzt, um soziale Fertigkeiten zu verbessern. Etwas verkürzt dargestellt, beschreibt eine Social Story in einfacher Sprache eine soziale Situation, ein Konzept oder eine Fähigkeit und liefert die benötigten Informationen, um diese zu bewältigen.

  • Welche Situation soll verändert werden?
     
  • Was denken und fühlen die anderen Personen in dieser Situation?
  • Was muss ich tun? Wie verhalte ich mich? (Ggf: Wer kann mir dabei helfen?)
     
  • Warum ist es wichtig, sich so zu verhalten?
Beispiele.013.jpeg

Manchmal bin ich so wütend,
dass ich meine Mama schlage.

Meine Mama ist 
dann traurig.

Wenn ich meine Mama schlagen will,
muss ich STOPPEN und nachdenken.

Ich gehe dann in mein Zimmer.

Dort kann ich schimpfen und gegen mein Kissen schlagen, bis ich wieder ruhiger bin.

Mein Mutter freut sich, wenn ich mich alleine beruhige. Es ist wichtig, sich alleine beruhigen zu können.

Um sich mit den Patienten besser über die Intensität ihrer Gefühle verständigen zu können, haben wir in dieser Geschichte das Thermometer zum genaueren Skalieren verwendet.